Andrea, Thorsten und Friends Zu den Fotoseiten Nasse Storys, Erfahrungen, Berichte... Hier erfahrt Ihr, wo es nass zugeht! Viele interessante (nasse) Seiten! Ein Blick lohnt sich! Fragen, Anregungen? Wir freuen uns über E-Mails! Zurück zur Startseite

Meine ersten Wetlook-Erfahrungen

Dieser Bericht schildert meine ersten Erfahrungen, die ich in nassen Klamotten gemacht habe. Ich war im Sommer 98 mit meiner Freundin Sarah im Urlaub auf Korsika. Das war das erste Mal, daß ich ohne meine Eltern in den Urlaub fahren durfte. Es war zudem auch das erste Mal, daß ich in einem südlichen Land Urlaub gemacht habe. Irgendwie kann man sagen, daß Korsika meine zweite große Liebe geworden ist. Ihr werdet sicher fragen, warum nur die zweite, ganz klar, Sarah ist meine größte Liebe, ein richtiger Sonnenschein halt. Bevor ich aber ganz abschweife, will ich Euch nun meine ersten Erfahrungen im Wetlook erzählen.

Ich bin mit Sarah an einem schönen Sommerabend noch am Strand spazieren gegangen. Wir schlenderten Hand in Hand am Meer entlang. Nach einiger Zeit sagte Sarah zu mir, daß sie noch ein großes Interesse auf ein Bad im Meer hat. Sie ließ meine Hand los und hat sich langsam ins Wasser gewagt. Als Sarah dann bis zu den Knien im Wasser stand, hat sie sich einfach rückwärts fallen lassen.

Ich kann mich noch erinnern, daß ich total sprachlos war. Ich hatte das nie zuvor gesehen, wie man(n) oder frau in Klamotten ins Wasser gehen kann. Naja, auf jedenfall mußte ich mich erst mal in den Sand setzen und eine rauchen. Nach einigen Minuten kam Sarah dann wieder aus dem Wasser und hockte sich zu mir in den Sand. Sie nahm ein paar Züge von meiner Zigarette und meinte dann, daß ich auch ins Wasser kommen solle, daß sei absolut geil. Ich habe aber die ganze Zeit abgelehnt und zu ihr gesagt, daß sie ruhig allein ins Wasser gehen könne und ich ihr dabei zuschaue.

Sarah stand dann wieder auf und ist zurück ins Wasser gelaufen um mich nasszuspritzen. Das konnte ich mir natürlich nicht gefallen lassen und bin zu ihr ins Wasser gelaufen, um sie ebenfalls nasszuspritzen. Das hat soviel Spaß gemacht, daß ich gar nicht gemerkt habe, daß ich bereits bis zu den Knien im Wasser stand. Auf jedenfall war ich nach einiger Zeit pudelnass. Sarah und ich haben uns im Wasser regelrecht gekabbelt. Sie riss an meiner Jeansjacke und zog mich unter Wasser. Als wir wieder aufgetaucht sind, mußten wir beide lachen. Sie meinte dann zu mir, daß es doch gar nicht so schlimm sei, in Jeans zu baden. Ich sagte dann zu ihr, daß das irre Aufregend ist und habe sie dabei unter Wasser gezogen.

Dann bin ich wieder aus dem Wasser gelaufen, habe mich in den Sand gesetzt und eine gequalmt. Ich war patschnass und total happy. Sarah kam dann auch aus dem Wasser und setzte sich zu mir in den Sand. Sie hat sich tierisch gefreut und sagte zu mir, daß sie froh ist, nicht mehr alleine Wetlook betreiben zu müssen. Ich sagte dann zu ihr, daß sie ihren Arsch darauf verwetten könne und sie nicht mehr alleine planschen müsse. Wir sind danach noch mal kurz ins Wasser gegangen und anschließend zurück zum Campingplatz.

Tja, das war meine erste Erfahrung die ich in nassen Klamotten gemacht habe. Inzwischen sind drei Jahre vergangen und bin immer noch beim Wetlook, dabei ist es aber nicht bei Jeans und T-Shirt geblieben. Im Laufe der Jahre bin ich in Lederklamotten, Lack, Pullis, Hemden und Dessous nassgeworden. Vor kurzem habe ich auch meine ersten Erfahrungen mit Schlamm gemacht.

So das war es, ich hoffe mein Bericht hat Euch ein wenig gefallen.

Bleibt nass!!!

Marie

 

(c) Radöli